Turner der DJK-Twisteden mit neuem Sprungbrett

Geschäftsstellenleiter Theo Elbers (2. v. links) im Kreise der Turnerinnen und den Übungsleiterinnen Bärbel Jansen (links), Anne Püttmann (3. v. links) und Kathrin Feegers (rechts)

TWISTEDEN Jetzt können die Turnerinnen der DJK Twisteden wieder große Sprünge machen: Dank der Unterstützung der Volksbank an der Niers konnte ein neues Federbrett angeschafft und damit auch das Vereinsturnier gerettet werden.

Was war passiert? Sechs Wochen vor dem Wettkampftag ging das in die Jahre gekommene Sportgerät zu Bruch. Sprungtraining und Turnier standen damit buchstäblich auf der Kippe. Die Volksbank sorgte jedoch dafür, dass nur kurze Zeit später ein neues Federbrett freudestrahlend von der Turnerschaft in Empfang genommen werden konnte – und eine neue Niedersprungmatte gab es noch dazu.

„Gute Vereinsarbeit verdient auch eine gute Ausstattung mit Sportgeräten. Wir freuen uns daher, wenn wir den jungen Turnerinnen wieder „auf die Sprünge“ helfen konnten“, so Theo Elbers, Geschäftsstellenleiter der Volksbank in Twisteden. Beim Vereinsturnier setzten sich dann nach engagierten Wettkämpfen in den fünf Turndisziplinen Fenja Molderings (Jahrgang 2005/2006), Berit Janowitz (2004), Merle Dietz (2003), Sarah Kresse (2002), Katja Holzschuh (2000/2001) und Ina Meisen (1999 und älter) durch und konnten am Ende des Wettkampftages die verdienten Siegerpokale in Händen halten.

Besonders erfreulich war, dass selbst die „Turnküken“, welche nun erst seit einem dreiviertel Jahr einmal wöchentlich trainieren, teilnehmen konnten. Keine einfache Aufgabe, denn Standfestigkeit am Boden und Schwebebalken, Sprungkraft am Kasten und Kraft am Reck will geübt sein.