Erfolgreicher Auftakt der ersten offenen Stadtmeisterschaft im Schach

Erfolgreicher Auftakt der ersten offenen Stadtmeisterschaft im Schach
Noch lange nicht matt: Die Teilnehmer der Offenen Stadtmeisterschaften im Schach um Turnierleiter Erik Hartz (6. von links) und Markus Bexte (links), Volksbank an der Niers, beim Turnierauftakt

GELDERN 23 Schachspieler zwischen 37 und 86 Jahren sind derzeit zur ersten offenen Stadtmeisterschaft im Schach angetreten. Der Schachclub des TTC Blau-Weiß Geldern-Veert, der bisher ausschließlich vereinsinterne Turniere ausrichtete, betrat mit diesem Turnier Neuland. Dem Turnierleiter Erik Hartz waren bei dieser Entscheidung insbesondere zwei Punkte wichtig. „Mit einer offenen Stadtmeisterschaft sprechen wir zum einen Spieler aus anderen Vereinen an, zum anderen auch Schachspieler, die sich bisher keinem Verein angeschlossen haben.“ Hartz Rechnung ging auf, wie die Turnierteilnahme von Gottfried Faust (Schachclub Kevelaer), Herbert Steinbring (Schachclub Straelen), Ralf Siepen (Schachclub Neukirchen-Vluyn) sowie Ralph Addo (vereinslos) zeigt.

Neu ist ebenfalls die Unterstützung durch die Volksbank an der Niers, die dieses Turnier in diesem Rahmen erst möglich gemacht hat. „Der Volksbank ist es ein Anliegen, auch Sportarten zu unterstützen, die nicht im Rampenlicht des öffentlichen Interesses stehen“, so Markus Bexte, Geschäftsstellenleiter der Volksbank Geldern beim Turnierauftakt.

Mittlerweile wurden die ersten drei von insgesamt neun Runden gespielt und Erik Hartz zieht ein positives Zwischenfazit. „Alle Teilnehmer gehen mit einer großen Ernsthaftigkeit an dieses Turnier und haben jede Partie wahrgenommen.“ Wer am Ende des Turniers den Wanderpokal der ersten offenen Stadtmeisterschaft in den Händen halten wird, entscheidet sich in der Finalrunde am 13. Dezember. Dank tatkräftiger Unterstützung der Volksbank an der Niers dürfen sich die drei Erstplatzierten neben Pokalten auch über Sachspenden freuen.