Kevelaerer Sportverein gewinnt zum zweiten Mal die Auszeichnung „Großer Stern des Sports” in Bronze

GELDERN Mit der großen Fußball-Sammelbildaktion stand der Kevelaerer SV vor zwei Jahren schon einmal ganz oben auf dem Siegertreppchen: Jetzt wurde der umtriebige Sportverein aus Kevelaer abermals ausgezeichnet. Für sein Flüchtlingsprojekt „Wir mit Euch“ erhielt der Verein aus den Händen von Wilfried Bosch, Vorstandsmitglied der Volksbank an der Niers, und Lutz Stermann, Vorsitzender des Kreissportbundes Kleve, den „Großen Stern des Sports“ in Bronze.

Die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung eröffnet dem KSV Kevelaer weitere Perspektiven, denn sie ist die Eintrittskarte für die Bewerbung um den „Großen Stern des Sports“ in Silber auf Landesebene. Die Vorjahressieger des Bädervereins Waldfreibad Geldern schafften es sogar bis zum Bundesfinale in Berlin.

„Die Initiative ‚Wir mit Euch‘ ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie ein gesellschaftliches Miteinander über alle Sprachbarrieren und Kulturgrenzen hinweg funktionieren kann. Einmal mehr wird deutlich: Sport verbindet Menschen“, so Bosch in seiner Laudatio für den ersten Preisträger. Die Idee „Wir mit Euch“, ein Benefizspiel zwischen der Flüchtlingsmannschaft „Kevelaer United“ und einem Promiteam, begeisterte und erreichte ein wichtiges Ziel: Integration durch Sport. Die Trainer und der Fußballvorstand organisierten eine Großveranstaltung, zu der möglichst viele interessierte Kevelaerer erwartet wurden. Unter der Einbeziehung des „Runden Tisches Flüchtlinge“ Kevelaer wurden Lokalgrößen aus Wirtschaft, Verwaltung, Politik und Kirche um personelle Verstärkung des Kevelaerer Teams gebeten. Mit einem Resultat, das sich sehen lassen kann: Am Spieltag im Juni war die Haupttribüne des Hülsparkstadions mit etwa 700 bis 800 Besuchern komplett gefüllt.

Die Plätze zwei und drei belegten die DLRG Issum-Sevelen und der KreisSportBund Kleve, die für ihr Engagement 750 Euro und 500 Euro erhalten. Die DLRG Issum-Sevelen fördert mit ihrem Projekt „Junges Engagement“ das Ehrenamt bei Jugendlichen. Der Verein bleibt so lebendig und aktiv – und kann weiterhin seinen Beitrag zur allgemeinen Sicherheit in den Dienst der Gesellschaft stellen.

Der KreisSportBund Kleve bietet mit dem Projekt „Bewegt jung bleiben“ ein Bewegungsangebot für Menschen in Senioreneinrichtungen an – und das mit großem Erfolg. Neben der Gesundheit und Beweglichkeit fördert diese Initiative auch die Begegnung zwischen den Bewohnern der Senioreneinrichtungen und den Bürgern der Gemeinden, die ebenfalls das Angebot in Anspruch nehmen können.

Insgesamt hatten sich 17 Vereine aus dem Geschäftsgebiet der Volksbank an der Niers beworben. Die Jury, zusammengesetzt aus je einem Vertreter der Volksbank an der Niers, des KreisSportBundes, der Rheinischen Post, den Niederrhein Nachrichten und Antenne Niederrhein sowie der Landtagsabgeordneten Margret Voßeler, hatte keine leichte Aufgabe, aus den Bewerbungen die Gewinner zu küren.

„Das Engagement und die Tatkraft der Sportvereine, um die Vereinsarbeit zum Wohl ihrer Mitglieder aber auch aller Bürger vor Ort zu stärken, verdient allerhöchsten Respekt“, zogen Bosch und Stermann ein einhelliges Fazit.

Initiiert durch den Deutschen Olympischen Sportbund und die Volksbanken Raiffeisenbanken werden die „Sterne des Sports“ bereits seit 2004 vergeben. Inzwischen hat sich der Wettbewerb zu einem gesellschaftspolitischen Event entwickelt, dessen alljährlicher Höhepunkt die Auszeichnung der „Sterne des Sports“ in Gold ist. Die Veranstaltung wird von höchster politischer Ebene begleitet: In den vergangenen Jahren haben die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident im Wechsel die Bundessieger persönlich ausgezeichnet.

Weitere Informationen im Internet unter www.sterne-des-sports.de.