Reisebüro Jaensch auch in 2015 fitteste Firma im Kreis Kleve

- fittestes Rathaus steht in Uedem

Die fittesten Teams im Kreis Kleve bei der Feierstunde in der Volksbank an der Niers.
Die fittesten Teams im Kreis Kleve bei der Feierstunde in der Volksbank an der Niers.

Kategorie der Firmen bis 100 Mitarbeiter konnten sich die Klever abermals gegen die Konkurrenz durchsetzen. Ausgelobt hatten den Wettbewerb die Volksbanken im Kreis Kleve, der KreisSportBund Kleve und die Barmer GEK. Die Aufgabe bestand darin, als Firma, Kommune oder Sportverein so viele Sportabzeichen wie möglich zu sammeln. Gesucht wurden die fittesten Firmen und Vereine in den Kategorien bis 100 und über 100 Mitarbeiter bzw. Mitglieder sowie die fittesten Kommunen. Maßgeblich für die Platzierung war der prozentuale Anteil der erreichten Sportabzeichen. Das Reisebüro Jaensch konnte hier eine Quote von 89 Prozent vorweisen. Acht der neun Mitarbeiter haben das Sportabzeichen erworben. In der Kategorie der Firmen mit mehr als 100 Mitarbeitern machte die Verbandssparkasse Goch-Kevelaer-Weeze mit einer Teilnehmerquote von 23 Prozent das Rennen. Fitteste Kommune ist die Gemeinde Uedem mit ebenfalls 23 Prozent. Alle drei Gewinner erhielten als Anerkennung 250 Euro. Zweiter und dritter Platz wurden das Team der Anwaltskanzlei Scholten, Oberem & Partner aus Kleve und die Mitarbeiter der Macle GmbH aus Goch für Unternehmen unter 100 Mitarbeiter sowie das Steuerungstechnikunternehmen Voortmann aus Issum und das Finanzamt Kleve in der Gruppe der Unternehmen über 100 Mitarbeiter.

Bei den Sportvereinen konnte sich in der Gruppe bis 100 Mitgliedern der RG Haldern mit einer Quote von 38 Prozent, bei den Vereinen über 100 Mitgliedern der TV Elten mit 13 Prozent gegen die Konkurrenz durchsetzen. Auch die beiden Vereine dürfen sich über jeweils 250 Euro für die Vereinskasse freuen.

„Fit und gesund bleiben ist eines der Themen unserer Zeit. Umso besser, wenn unsere Initiative über 600 Menschen im Kreis Kleve im besten Wortsinne in Bewegung gesetzt hat“, so Wilfried Bosch, Mitglied des Vorstands der Volksbank an der Niers, bei der Preisverleihung und ergänzt: „Viele Firmenangehörige und Vereinsmitglieder haben gemeinsam um das Sportabzeichen gekämpft und erfolgreich gezeigt, was in ihnen steckt. Doch nicht nur das: Die Anstrengungen haben nicht selten die Teams zusammengeschweißt und das Gemeinschaftsgefühl in den Betrieben gestärkt.“

Auch die Volksbanken im Kreis Kleve waren – natürlich außer Konkurrenz – aktiv: Im genossenschaftsinternen Wettstreit hatte am Ende die  Volksbank Kleverland die Nase vorn. 25 Prozent der Mitarbeiter hatten das  Sportabzeichen erworben und damit die Volksbank Emmerich-Rees und Volksbank an der Niers hinter sich gelassen.